Bürgermeisterin Christina Fleckenstein nicht mehr Gesellschaftervertreterin!

 
 

 

Mit großem Bedauern mussten wir feststellen, dass die CDU ohne Notwendigkeit und Zwang die Ablösung unserer gewählten Bürgermeisterin Christina Fleckenstein als städtische Vertreterin in der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke beantragt hat. Dies haben die Christdemokraten aufgrund ihrer absoluten Mehrheit im Stadtrat am vergangenen Donnerstag nun auch beschlossen. Den Reiter auszuwechseln, wenn das Ross mit ihm dennoch als Erster durchs Ziel rennt, mit der Begründung "es zu können", nützt den Munsteranern in keinster Weise. Zudem gibt es ein schlechtes Bild des politischen Lagers in der Öffentlichkeit ab.

Diese Meinung teilte auch die Gruppe FDP/von Scheffer. So erklärte Ratsmitglied Marc Kuß-Wiezer, dass Frau Fleckenstein "ihren Pflichten zur vollsten Zufriedenheit nachgekommen ist und es keinen Grund gibt, sie davon zu entbinden." Ferner führte er treffend aus, dass zwar die CDU bei der letzten Kommunalwahl mit großer Mehrheit gewählt wurde, aber auch die Bürgermeisterin von den Wählern zuvor eindeutig für das Amt bestimmt worden war. Somit wäre das Argument vom CDU- Fraktionsvorsitzenden Stefan Sorge, das Ergebnis der Kommunalwahl müsse sich auch bei dieser Position widerspiegeln, äußerst fragwürdig. Siegfried Irion sprach eher von einem "vorgezogenen Wahlkampf, der das Ansehen der Bürgermeisterin diskreditieren will" und klar gegen die Interessen der Wähler spräche.

Unserer Ansicht nach lenken diese formalischen Nebensächlichkeiten nicht nur von gewichtigeren Problemen ab, sondern lassen auch ausgerechnet die Solidarität und das Vertrauen vermissen, welche für die Bewältigung der vor uns liegenden Aufgaben notwendig sind. Wir hoffen auf eine bessere und vor allem respektvollere Zusammenarbeit mit der CDU für eine erfolgreiche Zukunft unserer gemeinsamen Stadt Munster.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.