Verabschiedung Fraktionsmitglieder

 
 

 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete die SPD Munster drei ihrer Mitglieder aus der Fraktionstätigkeit.
Detlev Weber gehörte dem Rat seit 30 Jahren an. Der pensionierte Postbeamte war in den letzten Jahren auch als stellvertretender Ratsvorsitzender aktiv. Detlev Weber wird sich in Zukunft als Vorsitzender des Seniorenbeirates der Stadt Munster auch weiterhin engagieren. Lars Klingbeil schaut auf eine Zeit von 20 Jahren im Rat zurück. Nachdem er die ersten 5 Jahre als hinzugewählter Bürger im Ausschuss fungierte, wurde er 2001 auf der Liste der SPD direkt in den Rat gewählt. Lars Klingbeil hat weiterhin seinen Sitz im Kreistag, führt als Vorsitzender den SPD-Unterbezirk im Heidekreis, ist Vorsitzender der Landesgruppe Niedersachsen/Bremen im Deutschen Bundestag und ist der SPD-Bundestagsabgeordnete für die Wahlkreise Rotenburg I und Heidekreis. „Auch wenn ich keinen Sitz mehr im Rat der Stadt Munster habe, werde ich mich weiterhin in Berlin für meine Heimatregion stark machen“, so Klingbeil.

Als dritter in der Runde wurde Klaus Legien verabschiedet. Klaus Legien ist aktuell der Vorsitzende des Ortsvereins der SPD Munster. Er gehörte der Fraktion 5 Jahre an und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Ortsverein in seiner politischen Arbeit zu verjüngen.
Allen dreien wurde für ihre Ratsarbeit als Dankeschön eine Glasschale aus dem vom Glaskünstler Tadashi Torii geführten Glasstudio an der Lüneburger Straße überreicht.

Mit zu den Gratulanten gehörten Munsters Bürgermeisterin Christina Fleckenstein und die Fraktionsvorsitzende Melanie Bade.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.